Sozialkritischer Film „Pflegestufe“ gewinnt 2. Hagener Kurzfilmfestival

By 26. November 2014Allgemein

Die Berliner Regisseurin Julia Peters hat das von „adhoc Personaldienstleistungen“ 
mit unterstützte 2. Hagener Kurzfilmfestival für sich entscheiden können. Für ihren Film „Pflegestufe“ gab es in den Augen der von zahlreichen Film- und Fernsehstars hochkarätig besetzten Jury die meiste Beachtung!
„Eben weil es so extrem realistisch ist“, meint der aus „Das Boot“ bekannte Schauspieler Ralf Richter. Seine Kollegin und RTL-Serienstar Kati Karrenbauer spricht auf dem Roten Teppich im CineStar sogar von „Gänsehaut beim Anschauen!

“
Praktisch der Ritterschlag für eine 38-jährige Regisseurin, die durch wahre Begebenheiten in eigener Familie zum Dreh veranlasst worden ist. Julia Peters´ Film zeigt eine demenzkranke alte Dame, die beim Besuch des Pflegedienstes verzweifelt versucht, als nicht hilfebedürftig angesehen zu werden. Die ihre Mutter sehr liebende Tochter glaubt jedoch, ihr diese Würde nehmen zu müssen. Aus Angst davor, dass ihre Mutter sonst kaum noch soziale Unterstützung erhält!

„Meine eigene Oma hat damals sogar Kniebeugen gemacht“, beschreibt Julia Peters den filmischen Anlass. 
Das höchst erfolgreich vom Hagener Bernd Steinkühler organisierte Festival selbst hat inzwischen mit Tayfun Belgin als Fachbereichsleiter „Kultur der Stadt Hagen“ sogar einen begeisterten Mitveranstalter gefunden. Und Schauspieler Claude-Oliver Rudolph, bereits zum zweiten Mal als Festival-Juror aktiv, hat einen Darsteller-Preis für seine bisherige Film-Arbeit erhalten.