Mitarbeiter des Monats

April 2017 – Peter Moser

 

Lob und Gratulation für einen Freund der Ordnung.
Disponent Alesandro Kranhold (re) freut sich mit MdM Peter Moser.

Die Sache im Griff

Peter Moser – seine Ordnung gilt

Hinter ihm bewegt sich ein Paket nach dem anderen über das knallrote Förderband Richtung Auslieferungsstelle. Verantwortlich dafür, dass alle Kartons letztlich den richtigen Adressaten in der Welt finden, ist Kommissionierer Peter Moser. Und der hat alle Hände voll zu tun in der geschäftigen Lagerhalle. „Ich kontrolliere hier in leitender Funktion die Pakete auf Vollzähligkeit. Beschädigte Kartons werden von mir aussortiert, die richtige Versandart wie UPS, DHL oder Post Österreich muss stimmen – etc, etc! Hier ist nämlich vor meiner Zeit einiges schief gegangen“, berichtet der 57-Jährige Düsseldorfer und kontrolliert schnell noch einen verdächtigen Karton – aber alles Ok damit. Seit Juli 2015 ist der selbstbewusste Mann, der immer 100 Prozent Qualität zum Ziel hat, in adhoc-Diensten, wollte eigentlich einen Job mit weniger Stress als vorher: „Ich habe vorher bei einer Autoteile-Firma über 55 Stunden pro Woche gearbeitet, echt hart. Hier fühle ich mich ausgesprochen wohl, vor allem gesundheitlich geht es mir wieder gut! Es ist doch ruhiger hier“, freut sich Peter Moser, dem Ordnung einfach im Blut liegt!

Ruhe ist Pflicht

Eigentlich logisch: die Eltern Kaufleute, er gelernter Einzelhandelskaufmann, vier Jahre Bundeswehr als Stabsunteroffizier, danach Bankkassierer. „Bis das Geldgeschäft automatisiert wurde“, bedauert Moser: „Ja, und dann eben 14 Jahre lang der Autoteile-Job – auf höchstem Stresslevel!“ Auch die Arbeit hier ist ganz sicher „Nicht Ohne“, aber dem Stress weiß Peter Moser jetzt besser zu begegnen: „Ich sammle Briefmarken, Spezialfach „Sowjetische Besatzungszone 1945 bis 47“. Doch selbst diese Momente stiller Freude kann der ledige 57-Jährige noch toppen: „Abends gehe ich zur Astronomie über!“ beschreibt er seine weitere Freizeit, quasi zwischen den Planeten. Zum Kontakt mit der überirdischen Unendlichkeit verhilft ihm sein eigenes Teleskop: „Wenn das Wetter mitmacht“, lacht ein Peter Moser, der (natürlich) noch mehr drauf hat. So referiert er neben rotem Förderband und korrekt gestapelten Kartons locker über das A und O im Börsengeschäft; warnt ausdrücklich vor Optionsscheinen! Moser weiß: „Grundsolide Aktien nehmen, wo gute Dividenden rausspringen. Geschäftsberichte verstehen, Gewinn machen!“ Was wäre mit einem Job in diesem Bereich? „Auf gar keinen Fall. Je mehr man zu tun hat, umso mehr Stress bekommt man doch!“ Sagt´s und sortiert ein fehlgeleitetes Paket neu ein. Peter Moser hat die Sache im Griff