Mitarbeiter des Monats

Dezember 2014 – Sheria Bitendere

Gratuliert Sheria Bitendere: adhoc-Disponentin Vanessa Wojdyla

Sheria Bitendere bester Mann Dezember 2014

Guter Kontakt zu seinen Kollegen ist für Sheria Bitendere wichtig – das wird von ihm gern betont. Der 38-Jährige kommt gebürtig aus dem Kongo und hat dort eine Ausbildung zum so genannten General-Mechaniker bzw. Techniker absolviert – mit Diplom sogar! „Leider kann ich wegen Sprachproblemen das Diplom hier nicht nutzen“, bedauert der Mann mit französischer Muttersprache. Hier in Deutschland ist er ist Staplerfahrer und Kommissionierer, mit bewegter Vergangenheit. „Ich habe lange Zeit bei anderen Firmen gearbeitet, bevor ich vor etwa einem Jahr zu adhoc kam“, berichtet Sheria Bitendere. „Auch Personalfirmen waren dabei“, erinnert  er sich – und an die doch mehr schlechten Arbeitsbedingungen dort: „Sehr schwer war das, Spaß gab´s keinen. Ich sollte fast rund um die Uhr arbeiten, konnte mein Kind kaum noch sehen. Hier bei adhoc ist das anders. Viel menschlicher.“

Übernahme abgesagt

Und besser bezahlt. Gründe, die Sheria Bitendere bewegen, trotz des Übernahmeangebotes eines Kunden, bei „seiner“ Firma zu bleiben. Er möchte nicht weg, auch wenn ihn der Kunde deshalb abmeldet. Sheria Bitendere möchte bei adhoc bleiben; nicht nur, weil man ihm bei Problemen gerne hilft: „Ich fühle mich hier wie zu Hause – als wäre ich fest angestellt.“ Seine Einstellung und die Qualität seiner bislang gezeigten Arbeit machen ihn letztlich zum Mitarbeiter des Monats: „ Ja, ich mache gerne auch das, was schwer ist“, beschreibt der 38-Jährige Hobby-Fußballer seine Stärken.
Und sein Zukunftswunsch? „Na ja, vielleicht in einer Altherren-Mannschaft spielen“,  lacht der Hagener.